Veranstaltungen der Versöhnungskirche

Veranstaltungen

Winter- und Sommerprogramm 2020/2021

Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Dachau

ENTFÄLLT! Führung durch die Ausstellung "Der Kräutergarten Dachau"

07.03.21 / 14:00   Gesprächsraum der Versöhnungskirche

ENTFÄLLT / WIRD VERSCHOBEN! Der "Kräutergarten" im Konzentrationslager Dachau

11.03.21 / 19:30   Ort wird noch bekannt gegeben

Der Vortragsabend wird verschoben. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Vortragsabend in Kooperation mit dem Verein "Zum Beispiel Dachau"

ENTFÄLLT! Führung durch die Ausstellung "Der Kräutergarten Dachau"

14.03.21 / 14:00   Gesprächsraum der Versöhnungskirche

Rundgang zu den religiösen Erinnerungsorten in der KZ-Gedenkstätte Dachau

14.03.21 / 15:00   

Anmeldung mit Angabe von Name/Vorname, E-Mail und Telefon bitte bis Do, 11.3. an:
LSchmidinger@eomuc.de
oder Telefon 08131 / 321 731

Der Rundgang kann nur stattfinden, wenn zu diesem Zeitpunkt die KZ-Gedenkstätte wieder für Besucher geöffnet ist. Siehe dazu bitte:
https://www.kz-gedenkstaette-dachau.de/ihr-besuch/oeffnungszeiten/

In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München und Regensburg zur "Woche der Brüderlichkeit"

Namen statt Nummern: Digitale Vorstellung der neuen Gedächtnisblätter für KZ-Dachau-Häftlinge

22.03.21 / 19:00   Virtuell

Wegen der Corona-Pandemie können die neuen Biographien heuer nicht mit einer öffentlichen Veranstaltung in das „Gedächtnisbuch für die Häftlinge des KZ Dachau“ aufgenommen werden. Stattdessen wird ein Film produziert, der zum 88. Jahrestag der Errichtung des Konzentrationslagers Dachau veröffentlicht wird und auch nach dem 22. März noch angesehen werden kann.

Nach intensiver ehrenamtlicher Recherche und kreativer Gestaltung stellen die jugendlichen und erwachsenen Autorinnen und Autoren ihre Gedächtnisblätter vor. Die Porträtierten aus mehreren Ländern sind Nikolaj Sergejewitsch Adamtschik, Dr. Leo Baerwald, Abraham und Arthur Berlinger, Wladimir Iwanowitsch Dschelali, Otto, Rudolf und Theodor Endres, Hermann Enzmann, Erich Finsches, Walter Neff und Peter Perel.

Reinhard Enzmann und Alfred Ullrich, Angehörige von Porträtierten, werden bei den Filmaufnahmen in der Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau mitwirken, wie auch ein Streichquartett des Dachauer Ignaz-Taschner-Gymnasiums unter Leitung von Jutta Wörther. Geplant sind Botschaften von Erich Finsches (93) und Peter Perel (92), zwei der wenigen Dachau-Überlebenden, die noch als Zeitzeugen aktiv sein können.

Der Link zum Präsentationsfilm wird einige Tage vor dem 22. März veröffentlicht unter:
https://www.gedaechtnisbuch.org

Kreuzweg

26.03.21 / 16:00   

in der KZ-Gedenkstätte Dachau zum Schicksal von Geistlichen im KZ Dachau

"Ich konnte mich ja niemandem anvertrauen."

15.04.21 / 19:30   Ort wird noch bekannt gegeben

Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden Hilde Grünberg (geboren 1936)

Rundgang zum "Kräutergarten"

17.04.21 / 14:00   Treffpunkt: Innenhof Versöhnungskirche

Führung durch die Ausstellung "Der Kräutergarten Dachau"

18.04.21 / 14:00   Gesprächsraum der Versöhnungskirche

Gedenken an die Opfer des Todesmarsches

01.05.21 / 18:00   Theodor-Heuss-Straße / Ecke Sudentenlandstraße, Dachau

Zu Tausenden wurden noch in den letzten Tagen vor der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau Häftlinge auf den Todesmarsch geschickt. Bei der musikalisch begleiteten Gedenkfeier am Todesmarschmahnmal sind Redebeiträge geplant von Abba Naor (Überlebender), Prof. Dr. Mirjam Zadoff (Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München), Florian Hartmann (Dachauer Oberbürgermeister) und Karla Steeb (Freiwillige der Versöhnungskirche).

Trägerkreis Dachauer Todesmarschmahnmal

Gedenken zum 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau

02.05.21   Weitere Informationen folgen.

München liest - aus verbrannten Büchern

10.05.21 / 10:00 - 18:00   Königsplatz (vor der Antikensammlung), München

Im Nebel der Pandemie - Verschwörungsglaube in der Corona-Zeit

20.05.21 / 19:30   Ort wird noch bekannt gegeben

Zum Vortrags- und Diskussionsabend kommt Kirchenrat Dr. Matthias Pöhlmann nach Dachau, Landeskirchlicher Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen.

Mit der COVID-19-Pandemie verbreiten sich immer mehr Falschmeldungen, Verschwörungstheorien, esoterische Heilungsangebote und pseudowissenschaftliche Gesundheitstipps. Einfache Antworten mit klaren Feindbildern wirken dabei besonders attraktiv. Der Vortrag setzt dagegen auf Aufklärung und Beratung.

"Abgerungen" – Theaterstück zu Pater Richard Henkes SAC

12.06.21 / 19:30   Klosterhof des Karmel Heilig Blut Dachau, Alte Römerstraße 91

Ein junger Mann entdeckt seine Begeisterung für das Leben und Wirken von Pater Henkes. Zugleich stellt er immer wieder dessen Entscheidungen und Einstellungen in Frage. Richard Henkes war ein Priester, der im April 1943 von der Gestapo verhaftet und ins Konzentrationslager Dachau verschleppt wurde. Anfang 1945 meldete er sich freiwillig in der Typhusbaracke zum Krankendienst, pflegte tschechische Mithäftlinge, infizierte sich dabei und starb am 22. Februar 1945.

Kooperation: Katholische Seelsorge, Karmel Heilig Blut

Gedenkkonzert zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion

20.06.21 / 16:00   Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Als Hitler-Deutschland am 22. Juni 1941 die Sowjetunion überfiel, gab es aus den deutschen Kirchen Zustimmung. Wir erinnern zum 80. Jahrestag an die sowjetischen KZ-Opfer, unter ihnen viele Juden.

Für die Gestaltung konnten wir Nikola David gewinnen. Er wurde im heutigen Serbien geboren. Nach dem Gesangsstudium wirkte er als Opernsänger. Zusätzlich absolvierte er die Kantorenausbildung und ist seit 2014 Kantor der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom.

Kooperation mit der Katholischen Seelsorge

Lieder zu Krieg und Frieden - Ein Abend mit dem Isura-Madrigal-Chor

15.07.21 / 19:30   Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Das von Kriegen verursachte Leid hat Menschen aller Zeiten dazu gebracht, in Texten und in Musik den Sorgen und Ängsten, aber auch der Sehnsucht und der Hoffnung auf Frieden Ausdruck zu verleihen. Der Isura-Magdigal-Chor aus Geretsried hat ein thematisches Konzertprogramm zusammengestellt. Zur Aufführung kommen Werke von Frank Schwemmer (*1961), Friedrich Zahn (1922 – 2007), Rudolf Mauersberger (1889 – 1971), Maurice Ravel (1875 – 1937), Hans Eisler (1898 – 1962), Andreas Romberg (1767 – 1821), Arvo Pärt (*1935), Heinrich Poos (*1928) und Niels la Cour (*1944), sowie das Lied „Die Moorsoldaten“ von Johann Esser (1896 – 1971)/Wolfgang Langhoff (1901 – 1966) und Rudi Goguel (1908 – 1976).

Kooperation mit der Katholischen Seelsorge