Gesprächsangebote

Kirche

Die KZ-Gedenkstätte ist ab 31. Mai wieder für den Besucherbetrieb geöffnet. Die Versöhnungskirche ist dann auch wieder erreichbar und immer geöffnet. Sie steht auch für selbstgestaltete Gottesdienste und Andachten zur Verfügung.

Konzertandacht zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion

Nikola David

Als Hitler-Deutschland am 22. Juni 1941 die Sowjetunion überfiel, gab es aus den deutschen Kirchen Zustimmung. Die Evangelische Versöhnungskirche und die Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau erinnern am Sonntag, 20. Juni, 16 Uhr, in der Versöhnungskirche an diese schuldhafte Verstrickung und gedenken der Opfer des Vernichtungskrieges, gemeinsam mit Nikola David, Kantor der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom, und Mayya Bakulina aus Russland, frühere ASF-Freiwillige an der Versöhnungskirche.

Kantor David trägt Lieder auf Russisch, Jiddisch, Hebräisch und Deutsch vor, begleitet von der Pianistin Stephanie Knauer. Neben der Musik steht die biographische Erinnerung an Menschen aus der Sowjetunion im Mittelpunkt, die, wie mehr als 25.000 ihrer Landsleute, als Häftlinge ins KZ Dachau verschleppt wurden. Die meisten von ihnen stammten aus der Ukraine, aus Belarus und Russland. Erinnert wird auch an die über 4.000 sowjetischen Kriegsgefangenen, die zur Ermordung durch Dachauer SS-Männer auf den Schießplatz Hebertshausen gebracht wurden, unter ihnen viele Juden.

An der öffentlichen Präsenzveranstaltung (keine Anmeldepflicht) kann man auch via Livestream teilnehmen:

Zum Livestream

Jeden Freitag ein neues Coventry-Gebet (auch online)

Unser wöchentliches ökumenisches Coventry-Gebet mit der biographischen Erinnerung an einen Häftling des Konzentrationslagers Dachau kann ab 4. Juni wieder öffentlich stattfinden und wir laden Sie herzlich zur Teilnahme jeden Freitag um 12:30 Uhr ein. Die Gebete zeichnen wir weiterhin auf und veröffentlichen sie auf unserem YouTube-Kanal jeweils eine Woche zeitversetzt am nächsten Freitag. Auch die "alten" Coventry-Gebete bleiben auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Die schlichten Andachten werden im Wechsel gestaltet von Diakon Frank Schleicher, Pastoralreferent Ludwig Schmidinger und Kirchenrat Dr. Björn Mensing:

Zum YouTube-Kanal

Gottesdienst zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

Die Videoaufzeichnung des Gottesdienstes:

Facebook

Texte der Lesungen aus Briefen von Sophie Scholl:

Texte

Texte der Statements von Mona Wild (14) und Theresa Braun (23):

Mona Wild Theresa Braun

Statement Mona Wild

Statement Theresa Braun

Videoaufzeichnung des Statements von Theresa Braun:

Facebook

Angebote zum 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau

Videoaufzeichnung der Versammlung am Dachauer Todesmarschmahnmal am 1. Mai 2021:

YouTube

Texte der Ansprachen (der Zeitzeuge Abba Naor sprach ohne Manuskript):

Begrüßung Björn Mensing

Rede Mirjam Zadoff

Rede Florian Hartmann

Statement Karla Steeb

Ökumenischer Gottesdienst am 2. Mai 2021 im Kloster Karmel Heilig Blut Dachau:

Ökum. Segen im Gottesdienst zum 76. Befreiungstag

Liedheft

Predigt Deutsch

Homilia Polski

Sermon English

Sermon Francais

Fürbitten

Begrüßung mit Erinnerung an die jüngst verstorbenen Zeitzeugen Ernst Sillem und Willemijn Petroff-van Gurp:

Text

Miriam Rosenthal

Ecumenical Service for the 76th Anniversary of Miriam Rosenthal's Liberation

Today, just under a week before the 76th anniversary of the Dachau concentration camp’s liberation, we would like to remember the victims of this place of terror. We would like to send particularly warm wishes to the survivors of the concentration camps, as well as the allied liberators and their families. At the core of our short ecumenical service shall be the memory of a prisoner of the Dachau concentration camp: Miriam Rosenthal (1922-2018).

Conception, text and music selection: The Rev. Dr. Björn Mensing, Pastor and Historian, Protestant Church of Reconciliation, on the site of the former Dachau Concentration Camp.

YouTube

Text in English

Texte der ökum. Andacht zum 76. Jahrestag von Miriam Rosenthals Befreiung auf Deutsch

Programm von CID und KZ-Gedenkstätte Dachau zum 76. Jahrestag der Befreiung

Program of CID and Dachau Concentration Camp Memorial Site on the 76th anniversary of the liberation

Jesus, K. A. Groß, Rio Reiser – Videogottesdienst mit Claudia Roth zum Gedenken an verfolgte Schwule ab Karfreitag online

Der Gottesdienst zum Karfreitag wurde im kleinsten Kreis in der KZ-Gedenkstätte Dachau gefeiert und aufgezeichnet. So kann man sich, ohne Furcht vor einer Coronainfektion, die professionelle Aufzeichnung ansehen.

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, engagiert für die Rehabilitierung der vor und nach 1945 verfolgten Homosexuellen und Mitglied im Lesben- und Schwulenverband in Deutschland, beteiligt sich mit einem Statement.

Im Gottesdienst wird aus den geheimen Tagebuchaufzeichnungen des schwulen Theologen und Publizisten Karl Adolf Groß (1892-1955) im KZ Dachau gelesen. Franz Werner trägt an der Orgel Lieder vor, die ihm in der Haft Trost und Halt gaben. Gudrun Huber (Geige), Florian Ewald (Klarinette) und Anne Braatz (Cello) spielen Werke der schwulen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky und Benjamin Britten.

In der Predigt fragt Pfarrer Björn Mensing nach Verbindungen in den Lebens- und Leidensgeschichten von Jesus, Karl Adolf Groß und Rio Reiser. Rio Reiser (1950-1996), schwuler Sänger der Band Ton Steine Scherben, erlebte noch in den Siebzigerjahren wegen seiner sexuellen Orientierung Diskriminierung. Es erklingt sein Lied „Halt dich an deiner Liebe fest“.

Gottesdienst zum Karfreitag: Gedenken an verfolgte Homosexuelle

Zusammenfassung: Gottesdienst zum Karfreitag

Texte des Gottesdienstes zum Karfreitag

Gottesdienst zum Ostersonntag online

Der Gottesdienst zum Ostersonntag ist am 4. April ab 11:00 Uhr online und kann auf unserem YouTube-Kanal angeschaut werden.

YouTube

Namen statt Nummern – digitale Präsentation der neuen Gedächtnisbuch-Biographien online

Das Projekt „Gedächtnisbuch für die Häftlinge des KZ Dachau“ hat zum 88. Jahrestag der Errichtung des Konzentrationslagers Dachau die digitale Präsentation der neuen Biographien veröffentlicht. Erich Finsches (93) und Peter Perel (92), zwei der wenigen Dachau-Überlebenden, die noch als Zeitzeugen aktiv sein können, beteiligen sich aus Wien und Freiburg mit Videobotschaften, ebenso die Tochter des leider jüngst verstorbenen Wladimir Dschelali aus der Ukraine.

YouTube

Video-Andacht online zum Gedenktag für die NS-Opfer in der Versöhnungskirche Dachau

Andacht des Teams der Evangelischen Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Im Mittelpunkt stehen dabei die Biographien von Miriam Rosenthal und Julius Kohn.

Die Texte der Andacht mit den Kurzbiographien finden Sie hier:

Texte der Andacht mit den Kurzbiographien

Die Andacht finden Sie online auf YouTube unter folgendem Link:

YouTube

Nie wieder

ERINNERUNGSTAG IM DEUTSCHEN FUSSBALL

Der Anstoß zur „Initiative Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ging 2004 von der Versöhnungskirche aus. In enger Kooperation mit Faninitiativen, dem DFB und der DFL sind zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus rund um den 19. Spieltag Aktionen in den beiden Bundesligen und der 3. Liga geplant. Neben Veröffentlichungen in den Stadionmagzinen werden zahlreiche Onlineveranstaltungen und Videobeiträge angeboten. Nähere Informationen unter

www.niewieder.info

Wir klagen uns an - Schuld und Kirche nach 1945

Wir empfehlen Ihnen das Nachhören des Deutschlandfunk-Sendung "Wir klagen uns an - Schuld und Kirche nach 1945". Die Autorin Dr. Angela Hager berichtet in ihrem Beitrag auch von einem Besuch in der Versöhnungskirche im Sommer 2020.

Radiobeitrag

Texte zum Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome und der Shoah

Gedenkgottesdienst am 8. November 2020

Zum 82. Jahrestag der Novemberpogrome veröffentlichen wir die Texte des ökumenischen Gedenkgottesdienstes, den wir am 8. November 2020 mit etwa 50 Teilnehmenden in der großen Pfarrkirche Heilig Kreuz in Dachau-Ost feiern durften, unweit des früheren Geländes des KZ-Außenkommandos Liebhof (Teil der berüchtigten "Plantage"), auf dem sich 1946/47 eine Jüdische Landwirtschaftsschule (Kibbuz) für Shoah-Überlebende befand.

Es war für uns ein besonderes Zeichen der Verbundenheit im Gedenken, dass mit Alfred Ullrich und Reinhard Enzmann Angehörige von Häftlingen des Konzentrationslagers Dachau teilnahmen.

Wegen Corona-Risiken mussten der Holocaust-Überlebende Walter Joelsen und seine Tochter Gisela Joelsen, Eva Faessler (Tochter von Dr. h.c. Max Mannheimer sel. A.), Prof. Dr. Moris Lehner (Sohn von Nikolaus Lehner sel. A.) und weitere Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft in München leider absagen. Alle haben uns - wie auch der terminlich verhinderte Münchner Rabbiner Dr. Tom Kučera - versichert, dass sie in Gedanken dabei seien.

Im Text des Gedenkgottesdienstes findet sich die Grußbotschaft von Tim und Stephen Locke aus England, Enkel des am 9. November 1938 aus Dachau vertriebenen Ehepaares Vera und Hans Neumeyer und Söhne von Ruth Locke, geb. Neumeyer, die mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Raimund ihre Heimatstadt verlassen mussten.

Wenige Stunden nach dem Gottesdienst erreichte uns eine Nachricht aus Toronto (Kanada) von Rabbiner Dr. Erwin Schild (100), der - wie auch sein Vater und etwa 11.000 weitere jüdische Männer - im Rahmen der Novemberpogrome Mitte November 1938 ins KZ Dachau verschleppt worden war. Wir hatten ihn, den wohl letzten noch lebenden Zeitzeugen der Geschehnisse im November 1938 im KZ Dachau, informiert, dass wir im Gottesdienst für seinen ermordeten Vater eine Kerze entzünden werden. So war er in Gedanken bei uns und schrieb uns nachher: "Ich bin Ihnen sehr dankbar für die Gelegenheit teilzunehmen. Es hat mich tief gerührt. Meine Verbindung mit Ihnen ist für mich sehr wichtig."

Texte Pogromnacht-Gedenken

Predigt Regionalbischof Kopp

Zu Facebook

Zu Instagram

„We shall overcome“ – Kirchen gedenken der KZ-Opfer im einstigen Häftlingslager Dachau

Online Service of Remembrance for the 75th Anniversary of the Liberation

Video-Andacht zum 75. Jahrestag der Befreiung am 29. April

The Church of Reconciliation will record a short ecumenical service on the 27th April. The video will be published in both English and German versions on the 29th April 2020 at 5pm, the time at which, seventy-five years ago, over 32,000 men, women and children began to be liberated in Dachau. The service will be made available at www.bayern-evangelisch.de/75J.BefreiungDachau (see link below) and will remain online for people to watch later.

Alle öffentlichen Veranstaltungen zum 75. Jahrestag der Befreiung sind abgesagt. Auf Bitten von Familien von überlebenden Häftlingen und von amerikanischen Soldaten, die am 29. April 1945 Dachau befreit haben, hat die Evangelische Versöhnungskirche auf dem einstigen Gelände des Häftlingslagers, unweit des Krematoriums, einen kurzen ökumenischen Gottesdienst aufgezeichnet (Deutsch und Englisch. Im Mittelpunkt der Andacht stehen Zeugnisse von Häftlingen des Konzentrationslagers Dachau. Den Gottesdienst gestalten Pfarrer Dr. Björn Mensing, Pastoralreferent Ludwig Schmidinger, Diakon Klaus Schultz und Sophie Aeckerle (Gesang) aus Dachau.

Zur Website

Zum Sonntagsblatt

Text Memorial (English)

Text Andacht (Deutsch)

75. Jahrestag der Befreiung

Das virtuelle Gedenken umfasst Videobotschaften von Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble und anderen Rednerinnen und Rednern, die für die zentrale Gedenkfeier zugesagt hatten. Außerdem sind auf der Website schriftliche Botschaften von Überlebenden und Befreiern des Konzentrationslagers Dachau veröffentlicht. Teil des virtuellen Gedenkens wird außerdem eine Fotogalerie der Kränze sein, deren Niederlegung in diesem Jahr ohne Zeremonie und Teilnehmende stattfindet.

Zur Website

Ökumenisches Versöhnungsgebet

Jeden Freitag um 12.30 Uhr laden wir seit vielen Jahren zum ökumenischen Versöhnungsgebet unter dem Nagelkreuz von Coventry in die Versöhnungskirche ein. Das Versöhnungsgebet von Coventry kann wegen der Schließung der Versöhnungskirche leider nicht wie gewohnt stattfinden. So laden wir Sie in den nächsten Wochen per Video aus unterschiedlichen Nagelkreuzzentren zum gemeinsamen Versöhnungsgebet ein. Ab 15. Mai findet es wieder in der Versöhnungskirche statt.

Website mit Video

Vom englischen Coventry, dessen Kathedrale 1940 von deutschen Bombern zerstört wurde, ging schon im Krieg der Ruf zur Versöhnung aus. Zum Symbol wurde das Kreuz, das aus drei mittelalterlichen Nägeln aus den Ruinen geformt wurde. Heute gibt es weltweit mehr als 150 Nagelkreuzzentren, die in der Erinnerungsarbeit oder in aktuellen Konflikten im Sinne Coventrys für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung arbeiten.

24 Stunden Dachau

Mittwoch 15. April 20.15 Uhr / ZDF info

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Dachau begleitete und interviewte ZDFinfo Zeitzeugen und Personen, die sich aktuell in Dachau in der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit engagieren. Besonders wertvoll sind sicherlich die Interviewsequenzen mit den Zeitzeugen Abba Naor (92, KZ-Dachau-Überlebender) und mit Georg Stefan Troller (98, als amerikanischer Soldat kurz nach der Befreiung im KZ Dachau). Diakon Klaus Schultz wurde bei einem Rundgang durch die KZ-Gedenkstätte für Fußballfans begleitet, Kirchenrat Björn Mensing bei der Beteiligung der Versöhnungskirche an der bundesweiten Aktion "Lichter gegen Dunkelheit" am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Dokumentation wird in der Mediathek zur Verfügung stehen.

Website

Vorbilder für Zivilcourage

Hitlers letzte Rache: Vor 75 Jahren wurde Bonhoeffer in Flossenbürg und Elser in Dachau ermordet Sophie Aeckerle singt in der Versöhnungskirche auf dem einstigen KZ-Areal zum virtuellen Gedenken an die Widerstandskämpfer

Für Gründonnerstag, 9. April, hat die Evangelische Jugend Bayern (EJB) zu einer Video-Aktion zum 75. Jahrestag der Ermordung von Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) im KZ Flossenbürg aufgerufen. Die Evangelische Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau beteiligt sich an der Aktion und erweitert diese um das Gedenken an Georg Elser (1903-1945), der am 9. April 1945 im KZ Dachau ermordet wurde. Am Donnerstag, 9. April ab etwa 11 Uhr wird das virtuellen Gedenken auf der Facebook-Seite der EJB (facebook.com/ejbayern) und https://www.ejb.de/menschbonhoeffer/ zu sehen sein.

Videoclip

Sonntagsblatt

Der Förderpreis “Münchner Lichtblicke” für "!Nie wieder - Erinnerungstag im deutschen Fußball"

Seit dem Jahr 2000 vergeben die Landeshauptstadt München, die Lichterkette e.V. und der Migrationsbeirat München den Förderpreis “Münchner Lichtblicke”. Mit dem Preis werden Initiativen, Projekte und Einzelpersonen geehrt, die sich Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenstellen und sich in vorbildlicher Weise für ein friedliches Miteinander, Toleranz und kulturelle Vielfalt einsetzen.

Dabei stehen Projekte im Vordergrund, die noch wenig bekannt sind, kreative Lösungsansätze zeigen und die Partizipation von Migranten verwirklichen. 2020 wurde "!Nie wieder" ausgezeichnet, die sich in der Versöhnungskirche 2004 gründete. Die Preisverleihung findet im Laufe des Jahres statt.

Videoclip

München liest – aus verbrannten Büchern

Wegen der coronischen Einschränkungen der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit findet die Lesung aus verbrannten Büchern am Sonntag, 10. Mai 2020 nicht auf dem Königsplatz sondern im Internet statt https://lesungausverbranntenbuechern.de

Auf dem Königsplatz wird am 10 Mai 2020 um 10 Uhr eine Brandspur entstehen – ungefähr an der Stelle, an der am 10. Mai 1933 etwa 50.000 Münchner um 23.30 Uhr bei strömenden Regen Tausende von Büchern verbrannten. Viele Autoren schrieben damals für Frieden, Gerechtigkeit, Freiheitsrecht und Menschenwürde für alle, gegen Militarismus und Nationalismus, gegen Antisemitismus, Gewalt und Rechtsextremismus. Ihr Vermächtnis und die Texte sind heute so aktuell wie damals.

Hermann Niemöller

Er besuchte seinen Vater im KZ Dachau

Mit 96 Jahren starb in Gauting am 26. März 2020 der Jahrhundertzeuge Hermann Niemöller, Sohn von Martin Niemöller. Er war über viele Jahr der Versöhnungskirche sehr verbunden. Am 31. Januar 2019 stellte er sich auf Bitten der Versöhnungskirche noch einmal für ein Zeitzeugengespräch zum Thema „Kirche und Konzentrationslager“ zu Verfügung.

Nachruf

75 Jahre Kriegsende

Zur Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche und an die Befreiung der KZ-Häftlinge in Bayern vor 75 Jahren, Mitte April bis Anfang Mai 1945, hat die Versöhnungskirche eine Praxishilfe erstellt: Kurzbiographien und erprobte liturgische Bausteine für Gottesdienste, Andachten und andere Gedenkveranstaltungen in Gemeinde, Schule und Erwachsenenbildung. Zudem finden sich Links zu leicht online zugänglichen Infos zu dezentralen Gedenkorten und zu Biographien von NS-Verfolgten.

Praxishilfe

Versöhnungsgebet

80 Jahre Pogromnacht

Zum Gedenken an den 80. Jahrestag der Novemberpogrome wurde an der Versöhnungskirche eine Arbeitshilfe erstellt. Praxiserprobte liturgische Bausteine können direkt für Gottesdienste, Andachten und andere Gedenkveranstaltungen in Gemeinde und Schule genutzt werde. Zudem finden sich Links zu weiteren, leicht online zugänglichen Arbeitshilfen und biographischen Gedenkbüchern.

Arbeitshilfe

Versöhnungsgebet

Rundgang mit Kirchen-App zum Download bereit

Die Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau beteiligt sich an dem Projekt Kirchen-App der Evangelischen Kirche Deutschland.

Es besteht die Möglichkeit über die Kirchen-App die Versöhnungskirche virtuell zu besuchen, oder sie sich vor Ort über die App erklären zu lassen und mehr über diese besondere Kirche zu erfahren. An 13 Stationen wird der/die Besucher_in durch die Kirche begleitet, um etwas über die Entstehung, das Gebäude und die inhaltlichen Angebote der Versöhnungskirche zu erfahren. Mit Bildern, unterstützt durch Texte zum Lesen oder Hören lädt der Rundgang ein, das Anliegen und den Auftrag der Kirche an diesem besonderen Ort des ehemaligen Konzentrationslager besser zu verstehen.

Der Rundgang ist auch für Internetnutzer_in über www.ekd.kirchenlandkarte.de nutzbar.

Themenführungen und Exkursionen

Wir möchten auf das Angebot der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte hinweisen, die zu unterschiedlichsten Themenbereichen (u. a. Frauen im KZ, Sinti und Roma, Kunst im KZ,Täter, ) öffentliche Führungen und Exkursionen einladen.

Website

Versöhnungsgebet

„Demokratie - find‘ ich gut!“

Das Bayerische Bündnis für Toleranz wirbt für Demokratie

Demokratie wird nicht mehr uneingeschränkt von allen gleich geschätzt und ausgelegt. Die bayernweite Aktion, die von Ende April bis November läuft, soll möglichst viele Menschen zum Gespräch und zum Nachdenken über Demokratie anregen will. Auf der Homepage www.demokratiefindeichgut.de finden Sie Videoclips von Menschen aus unseren Bündnisorganisationen, die in einem kurzen Statement mitteilen, warum Demokratie gut ist und warum sie persönlich sich dafür engagieren. Die Evangelische Versöhnungskirche ist Mitglied des Bündnisses.

Videobotschaft Bündnis    Videobotschaft Versöhnungskirche

Versöhnungsgebet

Ökumenisches Versöhnungsgebet

Jeden Freitag um 12.30 Uhr laden wir zum ökumenischen Versöhnungsgebet unter dem Nagelkreuz von Coventry in die Versöhnungskirche ein.

Vom englischen Coventry, dessen Kathedrale 1940 von deutschen Bombern zerstört wurde, ging schon im Krieg der Ruf zur Versöhnung aus. Zum Symbol wurde das Kreuz, das aus drei mittelalterlichen Nägeln aus den Ruinen geformt wurde. Heute gibt es weltweit mehr als 150 Nagelkreuzzentren, die in der Erinnerungsarbeit oder in aktuellen Konflikten im Sinne Coventrys für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung arbeiten.

Ecumenical Prayer of Reconciliation

You are invited to join us in the Church of Reconciliation every Friday at 12:30pm for an ecumenical prayer of reconciliation with the Cross of Nails from Coventry.

Even as the war was still raging, a call for reconciliation emanated from Coventry in England, a city whose cathedral had been destroyed by German bombs in 1940. A cross was formed from three Middle-Aged nails found in the cathedral’s ruins, and it became a symbol for reconciliation. Today, there are more than 150 Cross of Nails centers worldwide, and each of them engages in memory work or concerns itself with contemporary conflicts, working toward peace, justice and reconciliation according to the example set by Coventry. .

Gesprächsangebote

Wenn Sie bei einem Besuch ein Gespräch oder Begleitung durch die Gedenkstätte suchen, können wir Ihnen Folgendes anbieten:

  • Wir vermitteln Ihnen auch Gespräche mit Zeitzeugen.
  • Einen Mitarbeiter als Gesprächspartner finden Sie täglich von 10.00 - 16.00 Uhr im Gesprächsraum der Versöhnungskirche.
  • Nach Rücksprache kann der Gesprächsraum für Seminare und Nachgespräche genützt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dort den Dokumentationsfilm zu sehen.

Online-Ausstellung

„EVANGELISCHER CHRIST, ENTSCHEIDE DICH!“ - Wer leistet Widerstand!?

In einer Internetausstellung www.evangelischer-widerstand.de wird über evangelische Christinnen und Christen informiert, die gegen den Nationalsozialismus Widerstand geleistet haben.

Welche Möglichkeiten gab es für Christen und Kirche zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus? Wer machte in welcher Form Gebrauch davon? Wie verhielt sich die Mehrheit der Christen? Fragen dieser Art beschäftigen seit Jahren die historische und kirchenhistorische Forschung. Nun wird das Thema des christlichen Widerstands erstmals im Internet in einer großen Ausstellung präsentiert. In einem eigenen Ausstellungsbereich werden die Biografien von bekannten und bislang weniger bekannten Frauen und Männern des christlich motivierten Widerstands vorgestellt. Hier erhält man Einblicke, auf welchen individuellen Wegen Einzelne zu einem widerständigen Verhalten fanden und welche lebensgeschichtlichen Folgen dies für sie hatte. Auch Konflikte und Widersprüchlichkeiten im Denken und Handeln dieser Personen bleiben nicht ausgespart.